Inhalte

Klassenbildung

Um über die Schülerinnen und Schüler unseres Primarbereichs hinaus auch Schülerinnen und Schüler anderer Grundschulen aufnehmen zu können, erweitern wir die Jahrgangsstärke im 5. Jahrgang auf 6 Klassen. 
Zwei dieser 6 Stammgruppen sind sog. Schwerpunktklassen, eine mit einem musikalischen Schwerpunkt, die Musikklasse (z.B. Bläser- oder Chorklasse) und eine mit einem naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkt, die ForscherklasseAlle Klassen werden mit nach gleichen pädagogischen Kriterien gebildet, um heterogene Lerngruppen zu erhalten.

Räume

Die 5. und 6. Klassen teilen sich das Gebäude mit dem Primarbereich, so dass die Schülerinnen und Schüler unseres Primarbereichs in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Für die neuen Schülerinnen und Schüler bietet die große Schule dadurch kleine und überschaubare Bezugsbereiche. Die Klassen 7. bis 10. Klassen teilen sich das Hauptgebäude mit der Oberstufe. Die Fach- und viele Gemeinschaftsräume liegen im Hauptgebäude und werden gemeinsam genutzt. 


Jahrgangsinseln

Trotz der Größe unserer Schule, gelingt es gut, Inseln zu schaffen, auf denen schnell Nähe geschaffen und Vertrauen wachsen kann. In der Sekundarstufe I sind dies die Jahrgänge.
Alle Stammgruppen eines Jahrgangs teilen sich einen Jahrgangsbereich, dem jeweils ein Jahrgangslehrerzimmer und ein Differenzierungsraum zugeordnet ist. Der Jahrgang wird von einem engagierten Lehrer-Jahrgangteam durch die Sekundarstufe I begleitet, wobei jede Klasse i.d.R. zwei Stammgruppenleiter hat.
Jahrgangsveranstaltungen sowie spezielle Unterrichtsprojekte werden im Jahrgang gemeinsam geplant und didaktisch-methodische Inhalte des Unterrichts in den Jahrgangs-Fachteams abgesprochen.


Als gebundene Ganztagsschule bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern in der Sek I einen Lern- und Lebensraum mit verlässlichem Zeitrahmen zwischen 8:15 und 16:00 Uhr und eine gute Rhythmisierung zwischen Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlbereichsangeboten, Arbeits- und Übungsphasen in den Stammgruppenstunden sowie Angebote für Ruhe- und Aktivphasen. Der Fachunterricht wird in Doppelstunden erteilt, damit im Unterricht das eigenverantwortliche Arbeiten und Lernen eingeübt werden kann. 

Der Stundenplan einer 5. Klasse kann beispielsweise so aussehen: 

Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
815 - 900 Natur Englisch Mathematik Natur Englisch
900 - 945 Natur Englisch Mathematik Natur Englisch
1005 - 1050 KOR AWT Deutsch Mathematik Deutsch
1050 - 1135 KOR AWT Deutsch Mathematik Deutsch
1155 - 1240 Kunst Gesellschaft Verfügungsstunde Sport Stammstunde
1245 - 1330 Kunst Stammstunde Englisch Sport  -
1335 - 1430

Mittagspause

mit gemeinsamem Mittagessen

Mittagspause

Mittagessen, wenn gewünscht

Mittagspause

mit gemeinsamem Mittagessen

Mittagspause

mit gemeinsamem Mittagessen

Mittagspause

Mittagessen,
wenn gewünscht

1430 - 1515 Wahlbereich Wahlbereich,
wenn gewünscht
Musik Gesellschaft

Wahlbereich,
wenn gewünscht

1515 - 1600 Wahlbereich Wahlbereich,
wenn gewünscht
Musik Gesellschaft Wahlbereich,
wenn gewünscht

Legende:
KOR                 Kooperativ Konfessioneller Unterricht
AWT                 Arbeit-Wirtschaft-Technik (Gestaltendes Werken, Textiles Gestalten,
Gesellschaft      Gesellschaftslehre (Erdkunde, Geschichte, Politik)
Natur                Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie)


Der Ganztag setzt sich in der Sek I aus folgenden Bausteinen zusammen:           

  • Verfügungsstunden: Diese Stunde findet mit der Stammgruppenleitung statt. Hier werden Klassengeschäfte erledigt, aktuelle Themen besprochen und das soziale Miteinander geprägt.
  • Stammstunden: Stammstunden sind Arbeits- und Übungsstunden, die meist im Klassenverband stattfinden. Hier werden Aufgaben bearbeitet, die aus dem Fachunterricht entstehen (z.B. Vorbereitung von Präsentationen, Vokabeln lernen usw.) 
  • Gemeinsames Mittagessen in der Mensa: Teil unseres pädagogischen Konzepts ist das gemeinsame Mittagessen der Stammgruppen in den Jahrgängen 5 und 6 am Montag, am Mittwoch und am Donnerstag. Das gemeinsame Essen fördert nicht nur die Esskultur sondern auch das soziale Miteinander und bietet den Schülerinnen und Schülern durch das gemeinsem Essen am gedeckten Tisch auch einen Ort der Ruhe. Auch am Dienstag und am Freitag hat die Mensa geöffnet, so dass  täglich ein Mittagessen auch für alle anderen Schülerinnen und Schüler, alle Lehrer, Mitarbeiter und gern auch für angemeldete Eltern an der Schule angeboten wird. Weitere Infos finden Sie unter dem Logo der Firma Sodexo. 
  • Mittagspause: Zahlreiche Mittagspausenangebote wie z.B. Spieleausgabe, Sportangebote, Billard oder Airhockey im Freizeitraum ermöglichen den Schülern ansprechende Abwechslung zum Unterrichtsalltag. 
  • Die Teilnahme an einem Wahlbereich ist in den Jahrgängen 5 und 6 verbindlich. Hier können durch ein über den Pflichtbereich hinausgehendes Angebot Stärken ausgebaut oder aber neue Interessen geweckt werden. In den Jahrgang 7 bis 10 ist die Teilnahme an den vielfältigen Wahlbereichen freiwillig.
    In Jahrgang 5 gibt es in jedem Schuljahr zwei Stammgruppen, die schon mit der Anmeldung entweder einen naturwissenschaftlich-technischen (Forscherklasse) oder einen musischen Schwerpunkt (Musikklasse) wählen und somit keinen weiteren Wahlbereich anwählen können. Ab Klasse 7 können nach Absprache mit den Eltern sog. Tablet-Klassen gebildet werden. 

Die Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls wird unterstützt durch eine unterrichtliche Kontinuität des Lehrerteams und eine soziale Stabilität in den Stammgruppen. In den Stammgruppen lernt ein Großteil der Schülerinnen und Schüler schon seit Beginn der 1. Klasse gemeinsam und eine Klassenneubildung erfolgt dann erstmals wieder zu Beginn der 11. Klasse in der Oberstufe. 
Ein weiterer positiver Aspekt für die Schülerinnen und Schüler ist, das es kein "Sitzenbleiben" im traditionellen Sinn gibt; auf Empfehlung der Lehrkräfte kann nach Absprache mit den Erziehungsberechtigten allerdings die Wiederholung eines Schuljahres erfolgen, wenn sie als sinnvoll und hilfreich für das betreffende Kind beurteilt wird. Die Angst zu versagen und damit viele soziale Bezüge aufgeben zu müssen, sit sehr gering und wirkt sich positiv auf das Lernklima aus. 


Lernentwicklungsberichte und Noten 

Die Bewertung durch Noten erfolgt erst ab dem achten Schuljahr. In den Jahrgangsstufen davor bekommen die Schüler sogenannte Lernentwicklungsberichte. Diese geben Aufschluss über das Erreichen von fachspezifischen Lernzielen, Kompetenzen, Methoden und unterrichteten Themen des entsprechenden Unterrichtsfaches und informieren darüber hinaus in einem freien Text über die individuelle Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Dadurch wird schon früh erkannt und für die Eltern sichtbar, wo die persönlichen Stärken und Schwächen ihres Kindes liegen. Damit sind lerndiagnostische Aussagen getroffen, die für die schulische Laufbahn zum Beispiel in Bezug auf Forder- und Fördermaßnahmen wichtige Hinweise geben können. 

Abschlüsse 

Der Sekundarbereich I ermöglicht am Ende des 10. Jahrgangs den Zugang zu allen Qualifikationen des traditionellen Schulsystems: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Erweiterter Sekundarabschluss I. Nach unseren bisherigen Erfahrungen erreichen an unserer Schule mehr Schülerinnen und Schüler höher qualifizierte Schulabschlüsse als im dreigliedrigen Schulsystem. Die Schülerinnen und Schüler mit einem erweiterten Sek I Abschluss können bei uns in die Oberstufe der Sek II übergehen. 

 

November 2015

 

 

 

 

Partner


  • Familienzentrum
  • Freiwilligendienste Sport
  • fz
  • GDA
  • GIS Kooperationspartner
  • HWK H CO 10
  • Kinderkultur Abo
  • Kulturtreff
  • Musik College
  • Musikschule Hannover
  • Pro Beruf
  • proklima
  • SVG
  • Stadtbibliothek

  • SSBH
  • TNT
  • TUI Stiftung

Netzwerke


  • BISS
  • DaZnet
  • n21 logo
  • NIQU
  • Schule Kultur
  • Schulsanitätsdienst
  • Stadtteilgespräch
  • JSN
  • Umweltschule