Energiemanagement an der IGS Roderbruch

Seit 1995 existiert an der IGS Roderbruch die Gruppe Schulisches Energiemanagment, kurz GSE genannt. Sie ist Teil des GSE-Projektes der Landeshauptstadt Hannover, das infolge der Klimakonferenz 1992 in Rio und des Agenda-21-Prozesses entstanden ist. Zurzeit nehmen über 90 Schulen der Landeshauptstadt Hannover daran teil. Darüber hinaus sind auch Kindertagesstätten und weitere Einrichtungen der Stadt an Energiesparprojekten beteiligt.

Vor allem umweltbewusstes Nutzerverhalten soll dazu führen, dass Energie eingespart wird und durch Senkung von CO2-Emissionen zum Klimaschutz beigetragen wird. 10 - 15 % lassen sich im Alltag an Energie einsparen. Abgesehen vom positiven Effekt auf den Umweltschutz können Kosten erheblich reduziert werden. Dafür bietet die Stadt Hannover den teilnehmenden Einrichtungen finanzielle Anreize.

GSE an der IGS Roderbruch

Die GSE der IGS Roderbruch besteht aus drei Lehrkräften, den Hausmeistern, dem Haustechniker sowie interessierten Schülerinnen und Schülern.
GSE 6Als Multiplikatorengruppe erkundet sie den Energieverbrauch der Schule, analysiert Schwachstellen und führt entsprechende Maßnahmen durch. Dies geschieht auf mehreren Ebenen:

  • Projekt ECO SCHOOLS - Umweltmanagement mit Schülerbeteiligung Die GSE führt zu Beginn eines jeden Schuljahres die Wahl von Energiemanagerinnen und -managern (EM) in den Jahrgängen 2 - 13 durch. Ihre Aufgabe ist, sinnvolle Energienutzung in den Klassen- und Schulräumen unter den Mitschülern anzuregen. Die EM achten z. B. darauf, dass beim Verlassen des Raumes die Fenster und Türen geschlossen sind und das Licht aus ist. Darüber hinaus sorgen sie für rasche Meldung von Schäden. Zur Vorbereitung auf ihre Aufgaben finden jahrgangsübergreifende Schulungsveranstaltungen statt, ferner nehmen die EM an weiteren Veranstaltungen, Projekten und Aktionen teil.
  • Dokumentation des Energieverbrauchs und damit Kontrolle der Verbrauchsentwicklung
  • Bereitstellung von Unterrichtsmaterial und Modellen, Begleitung von Projekten
  • Projektierung und Nutzung von regenerativen Energien (Photovoltaik- und Kollektoranlagen)

Beispiel: Senkung des Stromverbrauchs 50% Einsparung an elektrischer Energie durch vernünftigen Umgang mit Energie und einer Reihe von Umbaumaßnahmen - beispielweise die Verkleinerung der Belüftungsanlage, der Einbau von Lichthöfen im Hauptgebäude, Einbau neuer Fenster und Bewegungsmelder für die Lichtanlage der Turnhalle.

GSE 3Beispiel: Projekte mit Schülerbeteiligung (mit Unterstützung von Sponsoren) Montage von Fotovoltaikanlagen auf dem Dach des Hauptgebäudes (mittlerweile 10 kW installierte Leistung in den Jahren 1997, 1999, 2005, 2007) Bau und Montage einer 30 m2 Sonnenkollektoranlage auf dem Dach des Primargebäudes (1997) Projekt "Bäume pflanzen gegen Klimawandel" (2009)

Partner


  • Familienzentrum
  • Freiwilligendienste Sport
  • fz
  • GDA
  • GIS Kooperationspartner
  • HWK H CO 10
  • Kinderkultur Abo
  • Kulturtreff
  • LMR
  • Musik College
  • Musikschule Hannover
  • Pro Beruf
  • proklima
  • DIE RECKEN
  • SVG
  • Stadtbibliothek

  • SSBH
  • DD SEJ Logo
  • TNT
  • TUI Stiftung
  • ZAG

Netzwerke


  • BISS
  • Berufswahlschule quer 
  • DaZnet
  • Europaschule
  • Logo Wir sind Fairtrade School
  • Qualitätsnetzwerk
  • n21 logo
  • NIQU
  • Schule Kultur
  • SSD
  • Stadtteilgespräch
  • JSN
  • Umweltschule