Aufgaben

(1) Die Gesamtkonferenz entscheidet über

  • das Schulprogramm,
  • die Schulordnung,
  • die Geschäfts- und Wahlordnung der Konferenzen und Ausschüsse,
  • die Wahlordnung für die Lehrervertretung im Schulvorstand, -
  • die Besetzung der Sitze der Vertreterinnen und Vertreter der Lehrkräfte im Schulvorstand,
  • Grundsätze für Leistungsbewertung und Beurteilung,
  • Klassenarbeiten und Hausaufgaben sowie deren Koordinierung,
  • die Bestellung von bis zu drei hauptamtlichen oder hauptberuflichen Lehrkräften als zusätzliche Mitglieder der Kollegialen Schulleitung.

(2) Die Gesamtkonferenz kann für Fächer, Gruppen von Fächern und organisatorische Bereiche Teilkonferenzen einrichten.

(3) Die Schulleiterin oder der Schulleiter unterrichtet die Gesamtkonferenz über alle wesentlichen Angelegenheiten der Schule. Wahl- und Geschäftsordnung

(4) Wahlordnung für die Wahl der Lehrervertretung im Schulvorstand

  • Die Wahl der Lehrervertretung im Schulvorstand erfolgt als Persönlichkeitswahl.
  • Die Gruppe der Lehrkräfte der GK wählt aus ihrer Mitte einen Wahlausschuss, der mit der Durchführung der Wahl beauftragt wird.
  • Wahlvorschläge, die das Einverständnis der Vorgeschlagenen enthalten müssen, sind beim Wahlausschuss bis zu einem von diesem festgesetzten Termin einzureichen.
  • Die Vorstellung der Vorgeschlagenen erfolgt im Rahmen einer Gesamtkonferenz.
  • Die Wahl findet im Rahmen der Gesamtkonferenz statt. Dabei können höchstens so viele Stimmen abgegeben werden, wie Lehrervertreterinnen oder -vertreter für den Schulvorstand zu wählen sind. Eine Kumulation der Stimmen ist unzulässig
  • Die Wahl ist geheim. Sie erfolgt als Urnenwahl.
  • Gewählt sind die Vorgeschlagenen, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Die übrigen Vorgeschlagenen sind Stellvertreterin oder Stellvertreter in der Reihenfolge der auf sie entfallenen Stimmen.
  • Bei dienstlicher oder durch Krankheit bedingter Abwesenheit ist Briefwahl zulässig.
  • Ein Mitglied des Schulvorstandes kann nur mit einer Mehrheit von 2/3 der Stimmberechtigten der Gesamtkonferenz abgewählt werden.
  • Nachrücken: Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, rückt ein Stellvertreter aus der Gruppe des ausscheidenden Mitglieds nach. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird für den Rest der Wahlperiode ein nachrückendes stellvertretendes Mitglied für die Gruppe, der das ausgeschiedene Mitglied angehört, gewählt.

(5) Die Gesamtkonferenz tagt mindestens viermal im Jahr.

(6) Auf Antrag von einem Drittel der Mitglieder muss eine Gesamtkonferenz von der Schulleiterin oder dem Schulleiter mit einer Frist von sieben Werktagen einberufen werden.

(7) Die Gesamtkonferenz gibt sich und den Teilkonferenzen eine Geschäftsordnung.

Nov. 2015

Partner


  • Familienzentrum
  • Freiwilligendienste Sport
  • fz
  • GDA
  • GIS Kooperationspartner
  • HWK H CO 10
  • Kinderkultur Abo
  • Kulturtreff
  • LMR
  • Musik College
  • Musikschule Hannover
  • Pro Beruf
  • proklima
  • SVG
  • Stadtbibliothek

  • SSBH
  • TNT
  • TUI Stiftung
  • ZAG

Netzwerke


  • BISS
  • DaZnet
  • n21 logo
  • NIQU
  • Schule Kultur
  • SSD
  • Stadtteilgespräch
  • JSN
  • Umweltschule