Inhalte

Unser Fachbereich Naturwissenschaften verfügt über ein großzügiges Raumangebot und eine moderne technische Ausstattung mit vielfältigen audiovisuellen Darstellungsmöglichkeiten. So eröffnet sich den Schülerinnen und Schüler ein breites Spektrum, um durch selbstständiges Experimentieren und Arbeiten in Kleingruppen den forschend entdeckenden Ansatz als zentraler Bestandteil von handlungsorientiertem Unterricht zu erleben.

Neben der Nutzung eigener Notebooks, die für Internetrecherchen, Präsentationen und Auswertungen eingesetzt werden können, besteht die Möglichkeit, in dem Computerraum des Fachbereichs themenbezogen mit speziellen naturwissenschaftlichen Programme zu arbeiten.


Forscherklasse

Im 5. Jahrgang wird jeweils eine Klasse zur „Forscherklasse“. Die Kinder dieser Forscherklasse erhalten zusätzlich zum regulären Unterricht zwei weitere Wochenstunden naturwissenschaftlichen Unterricht. Der Kurs wir von zwei Lehrkräften geleitet. Mit dieser Doppelbesetzung wird sichergestellt, dass die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen intensiv betreut werden. Die Forscherklasse ist jeweils auf zwei Jahre angelegt. Bei weitergehendem Interesse können ab dem 7. Jahrgang entsprechende Wahlbereichskurse gewählt werden.

Ziele, die mit der Forscherklasse verfolgt werden

Wieso, weshalb, warum? - Wir möchten die alterstypische Neugier der Schülerinnen und Schüler erhalten, fördern oder wecken, indem wir

  • die Schülerinnen und Schüler an naturwissenschaftliche Arbeitsweisen heranführen
  • die Kreativität durch praxisorientiertes Experimentieren fördern
  • naturwissenschaftliche Kompetenzen, wie logisches Denken, Beobachten, Versuch und Irrtum, Schlussfolgerungen, Ergebnistransfer, entwickeln
  • den sicheren und sorgsamen Umgang mit Laborgeräten, Versuchsaufbauten und Experimentierkästen üben und festigen
  • Teamarbeit fördern.

„Forschen“ bedeutet nicht nur nachdenken oder tüfteln, sondern vor allem neugieriges Beobachten unserer Umgebung. Impulse für Entdeckungen sind selbst entwickelte Fragen. Den Entdeckergeist der Kinder weiter zu wecken und zu fördern ist das Ziel dieses Wahlpflichtbereichs. Um dies zu erreichen wird der Unterricht stark experimentell angelegt. Dabei werden Unterrichtsinhalte vertieft, projektartig weitergeführt und Recherchen intensiviert.
Die Themen beziehen sich nicht nur auf den naturwissenschaftlichen Unterricht, es fließen auch erweiternde Aspekte aus Mathematik, AWT und Gesellschaft ein.


Sekundarstufe I

In unserem naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe I wird die thematische Abgrenzung zwischen den klassischen Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik aufgehoben und durch einen fachlich integrativen Ansatz ersetzt. Dadurch können wir die komplexen Zusammenhänge, die unsere Umwelt und Natur prägen, darstellen und vermitteln, übergreifende Konzepte und Prinzipien der Naturwissenschaften aufzeigen und Verknüpfungsmöglichkeiten zur Lebenswelt und zu den Alltagsinteressen der Schülerinnen und Schüler herstellen.

Spezialisierungen setzen erst in den höheren Jahrgängen ein, wenn breites Grundlagenwissen und technische Fertigkeiten vorliegen.

In den Jahrgängen 5 bis 8 werden vier Wochenstunden, in den Jahrgängen 9 und 10 drei Wochenstunden Fachunterricht erteilt. Ab Jahrgang 9 findet eine äußere Fachleistungsdifferenzierung in A- und B-Kurse statt 


Wahlpflichtunterricht SI

In den Jahrgängen 7/8 werden zusätzlich zu dem Pflichtunterricht zwei Wochenstunden und in den Jahrgängen 9 und 10 drei Wochenstunden im Wahlpflichtbereich angeboten.

Für die Schüler und Schülerinnen bieten sich vielfältige Möglichkeit, den Themenschwerpunkt entsprechend ihren Neigungen und Interessen zu setzen. Im Unterschied zum Pflichtbereich, wo Naturwissenschaften integriert unterrichtet werden, beziehen sich im Wahlpflichtbereich die Angebotsinhalte jeweils auf eine der drei klassischen Naturwissenschaften, Biologie, Chemie oder Physik.

Sowohl bei eng umrissene Problemstellungen, die individuell oder in Kleingruppen bearbeitet werden, als auch bei umfangreichen, längerfristigen Projekten bildet der experimentelle Ansatz den methodischen Schwerpunkt. Auch können die Inhalte des Pflichtunterrichts unter speziellen fachlichen Gesichtspunkten vertiefend behandelt werden. Durch Anleitung, begleitende Hilfestellung und mit den Erfahrungen des selbstständigen Entdeckens wird die forschende Kreativität der Schülerinnen und Schülern gefördert. Methodisch angemessene Lösungsstrategien werden vermittelt und die systematische Bearbeitung und Auswertung zur Entdeckung naturwissenschaftlicher Gesetzmäßigkeiten entwickelt.

Insgesamt dient der Wahlpflichtbereich sowohl der speziellen Profilierung in einem der drei naturwissenschaftlichen Bereiche als auch einer Berufsfeldorientierung.

Ein Kriterium bei der Wahl des Angebotes sollte sein, dass die Schülerinnen und Schüler neben dem Interesse für die jeweilige Naturwissenschaft auch „Forscherneugier“, Experimentierfreudigkeit sowie Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit mitbringen. 


Wahlbereich SI

 Neben dem Wahlpflichtunterricht werden für die Jahrgänge 7 bis 10 Projektkurse angeboten, in denen den Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) sammeln können. Neben freien Forschungsthemen, die von den Teilnehmern selbstständig initiiert, entwickelt und durchgeführt werden, bieten wir auch Themen, die unseren Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an außerschulischen Wettbewerben ermöglicht. Als Beispiele seien hier „Jugend forscht“  und der „JeT Challenge“ genannt.


Sekundarstufe II

Im 11. Jahrgang sind für die Schülerinnen und Schüler alle drei klassischen Fächer Biologie, Chemie oder Physik zweistündig verpflichtend.

Im 12. und 13. Jahrgang wird der Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern entsprechend den Profilen der gymnasialen Oberstufe erteilt.

Die Fächer können in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe

  • als vierstündiges Prüfungsfach auf grundlegendem Anforderungsniveau,

  • als vierstündiges Prüfungsfach auf erhöhtem Anforderungsniveau oder

  • als vierstündiges Ergänzungsfach

gewählt werden.

Die genaueren Belegungsverpflichtungen ergeben sich aus den Profilwahlen.

Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den Kerncurricula der Gymnasialen Oberstufe, diese können unter dem folgenden Link abgerufen werden: Kerncurricula Oberstufe

Darüber hinaus besteht natürlich auch für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II die Möglichkeit, interessensbezogen naturwissenschaftliche Themen im Rahmen ihrer Facharbeit sowohl theoretisch als auch experimentell zu vertiefen, sich als Mentoren in den Wahlbereichen einzubringen oder sich in außerschulischen Projekten – wie z.B. der Schüler-Ingenieur-Akademie der Stiftung Niedersachsenmetall zu profilieren.

Partner


  • Familienzentrum
  • Freiwilligendienste Sport
  • fz
  • GDA
  • GIS Kooperationspartner
  • HWK H CO 10
  • Kinderkultur Abo
  • Kulturtreff
  • LMR
  • Musik College
  • Musikschule Hannover
  • Pro Beruf
  • proklima
  • SVG
  • Stadtbibliothek

  • SSBH
  • TNT
  • TUI Stiftung
  • ZAG

Netzwerke


  • BISS
  • DaZnet
  • n21 logo
  • NIQU
  • Schule Kultur
  • Schulsanitätsdienst
  • Stadtteilgespräch
  • JSN
  • Umweltschule