Inhalte

 

Leitlinien

S1 1Die musisch-kulturelle Bildung nimmt an unserer Schule einen besonderen Stellenwert ein. Gemeinsames Musizieren fördert Heranwachsende durch das soziale Miteinander, die spielerische Konzentration und bereichert darüber hinaus den Schulalltag. Dabei spielt es bei uns keine Rolle, ob Schüler bereits musikalische Vorkenntnisse haben, privat ein Instrument spielen oder bisher nur wenig mit Musik in Berührung gekommen sind. Durch unsere vielfältige instrumentale, räumliche und personelle Ausstattung sowie Vertiefungsangebote durch Musikprofilklassen und Wahlbereichskurse wird jeder nach seinen Möglichkeiten in musikalische Prozesse und Musikpraxis miteinbezogen.

 

S1 3

Dabei wird auch die musikalische Sozialisation bei Lernprozessen und kreativen Aufgaben berücksichtigt. Wir legen Wert darauf, dass die Persönlichkeit eines Schülers, die sich stark in seiner kulturellen Umgebung, seinem Geschmack und seiner musikalischen Lebenswelt widerspiegelt, geschätzt und gefördert wird. Durch die Auseinandersetzung mit anderen Sichtweisen und Meinungen im Klassenverband werden die Schüler an einen reflektierten Umgang mit Musik und der Welt um die Musik herangeführt, so dass sie dieses Medium sowohl aus geschichtlicher als auch aus aktueller Perspektive als kulturellen und politischen Ausdruck von Gesellschaft betrachten können. 


Ausstattung

40-Jahr-FeierFür die Umsetzung von Erlerntem und für praktische Erfahrungen von Musik an Instrumenten bietet unsere Schule eine besonders vielfältige Ausstattung für den praxisorientierten Unterricht: Abgesehen von gängigen Instrumenten wie Xylophonen, Percussioninstrumenten, Boomwhakers,  Streich- und Blasinstrumenten ist jeder Musikraum mit Klavier, Schlagzeug und Bandequipment ausgestattet. Im Bandraum können Pop- und Rockstücke auch mal in voller Lautstärke geprobt werden. 28 Gitarren bieten den Schülerinnen und Schülern einer ganzen Klasse die Möglichkeit, gleichzeitig das „Klampfen“ zu üben. Außergewöhnlich sind auch unsere zwei Keyboardräume, in denen jeweils 25 und 12 Keyboards fest installiert sind. 

Ein Schwerpunkt unseres Musikunterrichts ist das Klassenmusizieren mit Keyboards. Ob Beat oder Beethoven: Musikunterricht soll Spaß machen. Die Arbeit mit Keyboards ermöglicht in besonderem Maße handlungsorientierten Umgang mit Musik.

Klassenmusi Keyboard

Der Klassenmusizierunterricht mit Keyboards bietet vielfältige Möglichkeiten der inneren Differenzierung, wobei die Anforderungen individuell so bemessen sind, dass sie von allen bewältigt werden können. Alle Schülerinnen und Schüler arbeiten in ihrem individuellen Lerntempo mit Kopfhörern, ohne die anderen zu stören. Die Möglichkeit, alle Teilnehmenden individuell zu beraten, nutzen die Kolleginnen und Kollegen, indem sie z. B. einen zweiten Kopfhörer an ein Keyboard anschließen und Hilfestellung leisten können.

Vor dem Einsatz von Keyboards war intensives und konzentriertes praktisches Üben im Unterricht nahezu unmöglich, da sich die Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit mit dem Orffschen Instrumentarium während der Übungsphasen eher gegenseitig störten. Keyboards ermöglichen individuelles Üben mit Kopfhörern und ein anschließendes Gemeinschaftserlebnis beim Musizieren in der Klasse.

Keyboards dienen als Lernwerkzeuge beim Erlernen von Musiktheorie, bei der Gehörbildung und beim eigenen Komponieren. Beim Musizieren werden sie zusammen mit anderen nicht-elektronischen Instrumenten eingesetzt. Die Kombination von Keyboards mit traditionellen Instrumenten ist wünschenswert, weil durch sie neue Klangfarben entstehen. Die Auswahl der Musikstücke ist nicht auf eine bestimmte Musikepoche oder musikalische Aufgabenstellung festgelegt. So können unsere Schülerinnen und Schüler beispielsweise eine Stimme aus einem Satz von Händels Feuerwerksmusik einüben oder sie erfinden eine improvisierte Melodie über den "Backwater-Blues". Sie können einen Kontrapunkt zum Thema einer Fuge nach vorgegebenen Regeln komponieren oder auch eine Dreiklangbegleitung zu dem Song "Sailing" erstellen und anschließend mit der Melodie zusammen spielen.

Zur Vorbereitung von Musikstücken können die Musiklehrerinnen und -lehrer Spielsätze am Computer durch die Verbindung mit einem midifähigen Keyboard vorbereiten. Dadurch haben sie die Möglichkeit, mehrstimmige Sätze mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu erstellen, so dass alle Schülerinnen und Schüler ihren Fähigkeiten entsprechend mitspielen können. Das gemeinsame Musizieren führt dann zu einem Erfolgserlebnis. Wenn die Schüler später wieder das Original eines Musikstückes hören, erleben sie es viel intensiver, weil sie durch die vorherige Arbeit an den Keyboards bereits einzelne Komponenten des jeweiligen Musikstückes näher kennengelernt haben.


Musik im Primarbereich

Als einzige IGS in Niedersachsen verfügt unsere Schule über eine Grundschule. Wir unterrichten Musik entsprechend von der 1. Klasse an (Musikunterricht im Primarbereich).

Der Musikunterricht im Primarbereich soll vorrangig die Freude und das Interesse an musikalischen Inhalten wecken. Er ist daher darauf ausgelegt, den Schülern ein möglichst breitgefächertes Angebot zu bieten. Im Unterricht beschäftigen sich die Schüler mit den Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme, sie schulen ihre rhythmischen Fähigkeiten, können verschiedene Instrumente erproben und lernen erste musikalische Werke kennen. Ein Schwerpunkt ist das gemeinsame Musizieren, bei dem neben den musikalischen Aspekten besonders auch die Konzentrationsfähigkeit, das aufeinander Achten und die Rücksichtnahme geschult werden. Das Arbeiten an einem gemeinsamen Ziel fördert zudem den Zusammenhalt der Gruppe. Die im Unterricht erarbeiteten Stücke werden abschließend im Großraum, auf Klassenveranstaltungen und beim Winterkonzert der Öffentlichkeit präsentiert.


Musikklassen

Musikklassen 1Eine Besonderheit an unserer Schule ist die Profilklasse Musik: In jedem 5. Jahrgang wird eine Klasse mit Musikschwerpunkt angeboten. In der Vergangenheit gab es vor allem Musicalklassen, in denen die Schüler zwei Jahre lang Gesangs- und bei Vorkenntnissen Instrumentalparts eines Musicals einstudierten und aufführten. Nachdem 2011/12 das Projekt Rockbandklasse als erster Instrumentalschwerpunkt entstand, wurde 2014/15 auch eine Bläserklasse an unserer Schule ins Leben gerufen. Da sich Bläser- und Rockbandklasse als besonders geeignet herausgestellt haben, werden diese Schwerpunkte nun im Wechsel angeboten, um der musikalischen Vielfalt unserer Schule zu entsprechen. 

Musikklassen 2

 

 Innerhalb dieser Klassen ermöglichen Kooperationen mit der Musikschule Hannover, dem Music College und der HMTMH den Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an professionellem Musikunterricht, der in den Schulalltag integriert ist. In kursübergreifenden Projekten musizieren die verschiedenen Klassen und Ensembles auch miteinander, wodurch sich viele Möglichkeiten der musikalischen Arbeit ergeben.

 

 

 Die Zusammenarbeit wird vor allem durch die jährliche gemeinsame Musikfahrt vertieft, auf der sich die verschiedenen Ensembles näher kennen lernen können und intensiv geprobt werden kann.  

Fahrt 2016 

Nach Ende des 6. Jahrgangs ermöglichen wir es den Schülerinnen und Schülern in fortgeschrittenen Ensembles die erworbenen Kenntnisse gemeinsam mit Mitschülern zu vertiefen.

Im Schuljahr 2018/19 wird eine Bläserklasse angeboten, im Jahr darauf folgt eine neue Rockbandklasse.

Für die Teilnahme am Musikprofil sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Mit dem erweiterten Musikunterricht wollen wir Schülerinnen und Schüler ansprechen, die besonderes Interesse an Musik haben: etwa Spaß am Singen, Spielen auf Instrumenten, Tanzen oder Theaterspielen. Eingangsvoraussetzungen für die Teilnahme gibt es nicht, vielmehr steht die Idee einer musikalischen Breitenförderung an erster Stelle.

FB Musik Foto4

 

Musikalische Aktivitäten - etwa in Form von Aufführungen - wirken sich außerordentlich positiv auf das Schulleben aus. Darüber hinaus stärken sie in besonderem Maße die Klassengemeinschaft und tragen damit zu sozialer Integration innerhalb der Stammgruppe bei. Gerade als Ganztagsschule haben wir den Auftrag, unseren Schülerinnen und Schülern bei der sinnvollen Gestaltung ihrer Freizeit zu helfen.

 

Wir wissen, dass sich die Begegnung von Kindern und Musik positiv auf die Gesamtpersönlichkeit auswirkt und zu einer Stärkung der Lernfähigkeit, des Sozialverhaltens, der Bewegungsfähigkeit oder des Sprachgebrauchs führen kann. Vielfältige Aktivitäten wie Singen, Instrumentalspiel, Tanzen, Gestalten, Theater, Hören usw. fördern die Konzentrationsfähigkeit, Kreativität und Emotionalität von Schülerinnen und Schülern.

 

Unsere bisherigen Erfahrungen mit Musikklassen sind sehr positiv. Die erfolgreiche Arbeit dokumentieren u. a. Aufführungen von Musicals wie "Tabaluga", "Mahlzeit", "Die chinesische Nachtigall", "Der kleine Tag“, "Rocky Horror Picture Show", "Linie 1", Linie 2". Unsere Ensembles nehmen regelmäßig an regionalen Musikveranstaltungen wie „Fête de la Musique“, Schorsenbummel und anderen teil.


Bläserklasse

Eine Bläserklasse ist ein auf zwei Jahre angelegter Klassenmusizierkurs im regulären Musikunterricht, der vier Stunden Musikunterricht pro Woche vorsieht. Alle Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse erlernen gleichzeitig und gemeinsam ein Orchesterblasinstrument und erleben dabei von der ersten Stunde an den motivierenden Effekt des gemeinsamen Musizierens. Zusätzlich zum Musikunterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler während der Wahlbereichs-Zeit einmal in der Woche 45 Minuten Instrumentalunterricht in kleinen Gruppen, der von erfahrenen Instrumentalpädagogen der Musikschule Hannover erteilt wird. 

Hier geht es zum Flyer zur Bläserklasse.

Bläserklasse1

 

 

 

 Die Kinder können zwischen Querflöte, Klarinette, Trompete, Saxophon, Posaune und Euphonium auswählen und bekommen die Instrumente gegen eine Leihgebühr von der Schule gestellt. Unterstützend beraten werden sie dabei von Musik- und Instrumentallehrern.  

 

 

Innerhalb der zwei Jahre sind immer wieder Präsentationen und Konzert innerhalb und außerhalb der Schule vorgesehen, so dass die Probenergebnisse der Bläserklasse auch entsprechend gewürdigt und sowohl Schule als auch Stadtteil von der musikalischen Arbeit der IGS Roderbruch profitieren kann.

Schorsenbummel

 


Rockbandklasse

Rockbandklasse3Die erste Rockbandklasse startete im Schuljahr 2011/12 unter der Leitung von Peer Olsen. Nach der aufwendigen und sehr erfolgreichen Aufführung des Musicals „Der kleine Tag“, bei dem die Rockbandklasse sowohl die Gesangs- als auch die Instrumentalparts übernahm, wurde das Projekt in Klasse 7 und 8 als Pilotdurchgang weiter geführt und konnte in den zwei Jahren danach sogar als Wahlpflichtkurs erneut angewählt werden.
Nach den positiven Erfahrungen wurde im Schuljahr 2017/18 eine neue Rockbandklasse gestartet und in Zukunft alle zwei Jahre angeboten. Gefördert wurden wir dabei vom Landesmusikrat Niedersachsen und der ZAG-Stiftung Pro Chance.

 

Hier geht es zum Flyer zur Rockbandklasse.

Rockbandklasse4

 

 

In einer Rockbandklasse lernen die Schüler ein Bandinstrument (Keyboard, Gitarre, Bass, Schlagzeug). Der Instrumentalunterricht findet 45 Minuten in Kleingruppen statt. Im Anschluss werden in Bandbesetzung Rock- und Popsongs geprobt.

 

Eine Rockbandklasse bietet den Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Angebot praktischen Musizierens. Sie können sich auf ein Instrument, aber auch Gesang spezialisieren und sich so ihren Vorlieben und individuellen Fähigkeiten entsprechend entwickeln. Dass die Musik und die Instrumente mit der Lebenswelt der Jugendlichen verknüpft ist, führt zu einer besonderen Motivation und schnellen Lernerfolgen. 

Rockbandklasse2


Musik im Sekundarbereich I

Ab der 5. Klasse werden die in der Grundschule erworbenen Kenntnisse über Musik Schritt für Schritt aufeinander aufbauend erweitert und gefestigt. Mit Einführung des neuen Schulbuchs „Musix“ wurde seit 2012 der schulinterne Lehrplan erneuert und aufgefrischt. Durchgehend wird gemeinsam gesungen und musiziert, um theoretische Kenntnisse anzuwenden und der Klasse ein Gemeinschaftsgefühl durch gemeinsames Musikmachen zu ermöglichen.

In Jahrgang 5 liegen die Schwerpunkte auf ersten Annäherungen an einfache Musiktheorie und dem Kennenlernen verschiedener Instrumente aus dem klassischen und populären Bereich. Dabei werden bereits kleinere Ausflüge in die Musikwelt unternommen, zum Beispiel mit Programmmusik („Karneval der Tiere“) oder mit einer klassische Oper („Die Zauberflöte“). Auch setzen sich die Schüler mit ihrer persönlichen Musikwelt und ihrer musikalischen Wahrnehmung auseinander.

In Jahrgang 6 werden aufbauend auf den bisherigen Kenntnissen die Fähigkeiten und das Wissen der Schüler erweitert. Thematisiert wird die Wirkung von Musik sowie die Musik anderer Kulturen, kulturelle Unterschiede und subjektive Wahrnehmung. Außerdem wird die Entwicklung der klassischen Musik erarbeitet.

Jahrgang 7 beschäftigt sich konkreter mit der sich ausformenden Musikwelt der Jugendlichen. Die Geschichte von Rock- und Popmusik wird untersucht und Aspekte wie Medien und Musikmarkt zum Thema gemacht. Die Schüler sollen ihre Wechselwirkung mit Musik beleuchten und den Einfluss von Fernsehen, Radio und Internet reflektieren. Nach dieser Klassenstufe entfällt der Musikunterricht aus stundenplantechnischen Gründen für ein Jahr. In dieser Zeit haben die Schüler jedoch die Möglichkeit, verstärkt Wahlbereiche und Wahlpflichtkurse zu besuchen, um sich musikalisch zu betätigen.

In Jahrgang 9 wird konkreter mit angewandter Musiktheorie gearbeitet, zum Beispiel das Begleiten von Liedern auf der Gitarre oder dem Klavier, das Zusammenspiel in der Band, Arrangieren von Songs und Zusammenstellung von Ensembles. Schwerpunktthemen bilden hier die Funktion von Musik in Verbindung mit Bild und Film, Musiktheater sowie die Geschichte von Blues und Jazz.

Der 10. Jahrgang bereitet mit der genaueren Untersuchung, Analyse und praktischen Umsetzung von klassischer Musik auf eine mögliche mündliche Abschlussprüfung vor. Als besonderes Highlight wird ein Opernbesuch durchgeführt, der im Unterricht vorbereitet und anschließend diskutiert wird. Nach Wunsch der Schüler wird gemeinsam ein musikalischer Beitrag für die Abschlussfeier vorbereitet.

 


Musik im Sekundarbereich II

In Jahrgang 11 haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, aus den drei künstlerischen Fächern Kunst, Musik und Darstellendes Spiel zwei Fächer auszuwählen und verbindlich zu belegen. In Musik werden durch die Festigung von Musiktheorie und musikhistorischen Fragestellungen die Grundsteine für eine mögliche Weiterführung in der Qualifikationsphase gelegt. Da in dieser Jahrgangsstufe viele Schüler anderer Schulen zu uns stoßen, die teilweise weniger Vorkenntnisse besitzen, versuchen wir durch intensive Wiederholung und Anwendung von theoretischen Grundlagen und Methoden wie Analyse, Musik Beschreiben, Deuten und Einordnen alle auf einen Stand zu bringen.

Im 12. Jahrgang ist Musik als Grundkurs im Rahmen der Fächerwahlverpflichtung belegbar. Hier werden anlehnend an das Kerncurriculum der Oberstufe Themen wie „Musik und Politik“, „Emotionale Wirkung von Musik“, „Filmmusik“und „Musik und Sprache“ behandelt.

Im Rahmen des musisch-künstlerischen Schwerpunkts können unsere Schülerinnen und Schüler im 12./13. Jahrgang Musik für zwei Jahre belegen, damit ist Musik dann mündliches Prüfungsfach im Abitur (P5). Auch eine musikpraktische Abiturprüfung ist möglich. Die Kursthemen orientieren sich an die zentral vorgegebenen Abiturthemen. Außerdem werden Perspektiven für musikbezogene Berufe aufgezeigt.


Musik im Wahlbereich

PriVoices

Seit 2015 wird für die Grundschüler ein Wahlbereich Chor angeboten. 

Kinder aus allen 4 Jahrgängen haben bei uns die Möglichkeit, einmal in der Woche morgens vor dem Unterricht von 8.00 – 9.00 Uhr ihre Stimme zu schulen. Fast 70 Kinder kommen jeden Donnerstag und zeigen, mit wie viel Freude und Begeisterung sie in einer so großen Gruppe singen.
Neben Körperübungen und vielfältigen Stimmbildungsübungen versuchen wir den Kindern ein buntes Repertoire aus modernen Liedern, alten Volksliedern und Liedern in anderen Sprachen anzubieten.
Am Tag der offenen Tür konnten wir den Besuchern exemplarisch zeigen, wie eine Chorprobe bei uns abläuft.
Am Mittwoch, den 2. März 2016 konnten wir auf dem Festival „Kleine Leute – bunte Lieder“ zum ersten Mal vor großem Publikum singen. Mit viel Spaß und Freude ertönten unsere fast 70 Stimmen die Markuskirche in der List. 

PriVoices Markusk

Foto: Eric Masur

Schon drei Monate später traten wir bereits am 4.6.2016 beim Abschlusskonzert des gleichnamigen Festivals im Großen Sendesaal des NDR auf. Wir freuen uns auf weitere Auftritte mit unseren singbegeisterten PriVoices-Kindern aus dem Primarbereich. 

Pri – steht übrigens für Primarbereich. Ab dem 5. Schuljahr können die Kinder dann in den Chor RO Voices wechseln.

Die Primarten

Primarten1Seit Anfang 2017 gibt es die Band des Primarbereiches. Aktuell 11 Kinder im Alter von 7-10 Jahren spielen gemeinsam Songs aus Jazz/Rock/Pop. Unter der Leitung von Lennart Janzen werden bei den wöchentlichen Proben Stücke in unterschiedlichen Besetzungen eingeübt. Die Arrangements werden dabei an die unterschiedlichen instrumentalen Fähigkeiten der Kinder angepasst. So spielen die Primarten zurzeit unter anderem mit gleich zwei E-Pianos, zwei Keyboards, kleinem Drumset und einer Violine. Des Weiteren kommen Percussion-Instrumente und Stabspiele zum Einsatz.Außerdem wird natürlich gesungen.

 

Die Primarten treten bei diversen Schulveranstaltungen und außerschulischen Events auf. Eine besondere Erfahrung für die Primarten ist auch die Kooperation mit den älteren Jugendlichen der Chorklasse bei einzelnen Stücken.

RoVoices

RoVoicesnennt sich der Schulchor der IGS Roderbruch des Sek.I- und SekII-Bereiches. Er bestand bisher aus 17 Mitgliedern der Jahrgänge 6 bis 11. Alle Mitglieder des Chores verbindet die Freude am gemeinsamen Singen in freundschaftlicher Atmosphäre – unabhängig vom Alter. Gegründet wurde er vor ca. zwei Jahren und entwickelt sich stets weiter. Gesungen werden Musikstücke aus unterschiedlichen Genres wie z.B. aus dem Jazz/Pop/Rock-Bereich, Gospels, Musik aus aller Welt sowie aus Musicals und Film. In Kooperation mit anderen Musikgruppen der Schule, wie dem WPK Rockband und dem Streicherensemble, entstehen gemeinsame Auftritte und Projekte. Im Zentrum der Proben steht neben dem gemeinsamen Singen das Erfahren der Stimme als Instrument und der Umgang damit. Regelmäßig nimmt RoVoices an Auftritten teil und interessiert sich besonders für außerschulische Projekte, wie die Teilnahme an den Chortagen Hannover.


 

 

Bildergalerien

Zum Öffnen/Schließen einer Galerie

bitte auf den Pfeil rechts außen klicken! 

Partner


  • Familienzentrum
  • Freiwilligendienste Sport
  • fz
  • GDA
  • GIS Kooperationspartner
  • HWK H CO 10
  • Kinderkultur Abo
  • Kulturtreff
  • LMR
  • Musik College
  • Musikschule Hannover
  • Pro Beruf
  • proklima
  • SVG
  • Stadtbibliothek

  • SSBH
  • TNT
  • TUI Stiftung
  • ZAG

Netzwerke


  • BISS
  • DaZnet
  • n21 logo
  • NIQU
  • Schule Kultur
  • SSD
  • Stadtteilgespräch
  • JSN
  • Umweltschule