Inhalte

Mehr als 60 Kolleginnen und Kollegen unterrichten zurzeit Deutsch an unserer Schule - von der 1. bis zur 13. Klasse, vom ABC bis zum Abitur.

Die Zahl der Unterrichtsstunden bzw. Kurse in den jeweiligen Jahrgängen sind in den geltenden Stundentafeln festgeschrieben. Grundlage unserer Arbeit in Primarbereich, Sekundarstufe I und Sekundastufe II sind die jeweiligen Kerncurricula, deren Kompetenzbereiche für alle Altersstufen gleich formuliert sind:

  • Sprechen und Zuhören
  • Schreiben
  • Sprache und Sprachgebrauch untersuchen
  • Lesen - mit Texten und Medien umgehen

Darauf basieren konkrete Unterrichtsinhalte, fachbezogene Methoden und Arbeitstechniken - sie sind in den schulinternen Curricula für die einzelnen Jahrgänge enthalten.


Unterichtsstruktur

Unsere Schülerinnen und Schüler werden bis einschließlich Jahrgang 8 integrativ auf individuell unterschiedlichen Leistungsniveaus unterrichtet.

Damit folgen wir dem pädagogischen Leitbild der Schule. Dies beinhaltet u. a., integrativ und chancenoffen zu arbeiten. So halten wir unseren Schülerinnen und Schülern den Zugang zu allen Abschlüssen längstmöglich offen. Dafür setzen wir verstärkt binnendifferenzierende Unterrichtsmethoden ein (beispielsweise Individualisierung durch Arbeitspläne und kooperative Lernformen oder Jahrgangsprojekte und Szenische Darstellungen zu "Romeo und Julia" oder „Der Besuch der alten Dame“).

Vom 9. Schuljahr an beginnt die kursbezogene äußere Fachleistungsdifferenzierung, bei der die Schülerinnen und Schüler getrennt in A- und B-Kursen unterrichtet werden.


Förder- und Forderangebote 

Neben dem "Pflichtprogramm" sind Förderangebote (vor allem in den Bereichen Rechtschreib- und Lesekompetenz) und Forderangebote, szenische Interpretationen und Rollenspiele sowie das Schaffen vielfältiger kreativer Schreibanlässe wichtige Bestandteile des Deutschunterrichts. Ergänzt wird der „Pflichtunterricht“ durch die Möglichkeit einer Teilnahme am Wahlbereich „Schülerblog“, der u.a. die Möglichkeit bietet Texte zu verfassen und sich mit neuen Medien vertraut zu machen. Die Schüler und Schülerinnen haben hier die Möglichkeit, eigene Interessen zu vertreten und gestalten die Redaktionssitzungen mit. Zukünftig soll der „Schülerblog“ einen Wahlpflichtkurs bilden. Die erfolgreiche Teilnahme  wird dann durch das Zertifikat „Kompetenznachweis Kultur“ bescheinigt.


Übergang PB-SI 

Um unseren Schülern und Schülerinnen den Übergang zwischen Primarbereich und Sekundarstufe im Fach Deutsch zu erleichtern, arbeiten wir mit jahrgangsübergreifenden Projekten zwischen dem 4. und 5. Jahrgang. U.a. findet ein jahrgangsübergreifendes Projekt zum Thema Märchen und ein Briefwechsel zwischen den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 4 und denen des Jahrgangs 5 statt.
Durch die gemeinsame Arbeit in der Deutsch-Fachkonferenz oder auch durch gegenseitigen Hospitationen stehen die Kolleginnen und Kollegen des Primarbereichs und der Sek I in engem Austausch miteinander. Dadurch, dass einige Kolleginnen und Kollegen sowohl im Primarbereich als auch in der Sek I unterrichten, wird die Kontinuität der Arbeit zusätzlich unterstützt.


Lesekompetenz 

Vorlesewettbewerb 4Mit großem Eifer und viel Vergnügen wird bereits im 3. und 4. Jahrgang um die Wette vorgelesen; der 6. Jahrgang nimmt obligatorisch am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels teil. Autorenlesungen vervollständigen den literarisch orientierten Teil des Unterrichts.


Lesementoring 

Besondere Erwähnung gebührt darüber hinaus dem Lesementoring, das für Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 9 und 10 (Lesementoren) in Zusammenarbeit mit dem Primarbereich in den Jahrgängen 2, 3 und 4 (Lesementees) angeboten wird. Unsere Schule, vertreten durch Christiane Plath-Detlef, Primarbereichsleitung, ist bei diesem Projekt Pilotschule gewesen, seit vielen Jahren nun schon dabei und aktuell im Rahmen des bundesweiten Projektes BiSS an einer Qualifizierungsinitiative LesementorenLesementoring beteiligt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Stadt Hannover durchgeführt, die durch Ulrike Knoch-Ehlers, auch Verbundkoordinatorin BiSS-Verbund Lesementoring, vertreten wird. Die Ausbildung zum Lesementor bietet unseren Schülern und Schülerinnen der Sekundarstufe neben dem eigenen Lesetraining die Entwicklung verschiedenster Schlüsselqualifikationen im Umgang mit jüngeren Schülerinnen und Schülern des Primarbereichs. Darauf werden die Sekundarstufenschüler in mehreren Seminartreffen, die durch den Kulturtreff Roderbruch und die Stadtbibliothek Roderbruch geleitet werden, vorbereitet. Erst dann gehen sie in die Praxis und lesen für ein Schulhalbjahr mit jüngeren Schülern jeweils dienstags und mittwochs. Die hier erworbenen Fähigkeiten werden abschließend in einem Zertifikat, dem „Kompetenznachweis Kultur“, bescheinigt. Zukünftig soll das Lesementoring auch im 5. und 6. Jahrgang angesiedelt werden. Die jungen Leserinnen und Leser des Primarbereichs erhalten zum Abschluss eine Urkunde.


Abschlussprüfungen 

Abschlussprüfungen nach der 9. bzw. 10. Klasse, das Zentralabitur als Abschluss einer inhaltlich umfangreichen Qualifikationsphase sind weitere fachliche Herausforderungen, denen wir u. a. dadurch begegnen, dass wir geeignete, den Kompetenzbegriff als Leitprinzip setzende Schulbücher und ergänzende Unterrichtsmaterialien in allen Jahrgängen zur Verfügung stellen.

Oktober 2015

Partner


  • Familienzentrum
  • Freiwilligendienste Sport
  • fz
  • GDA
  • GIS Kooperationspartner
  • HWK H CO 10
  • Kinderkultur Abo
  • Kulturtreff
  • Musik College
  • Musikschule Hannover
  • Pro Beruf
  • proklima
  • SVG
  • Stadtbibliothek

  • SSBH
  • TNT
  • TUI Stiftung

Netzwerke


  • BISS
  • DaZnet
  • n21 logo
  • NIQU
  • Schule Kultur
  • Schulsanitätsdienst
  • Stadtteilgespräch
  • JSN
  • Umweltschule