"Mach doch einfach",

ist das Motto der IdeenExpo 2017. So sind auch unsere Schülerinnen und Schüler erfolgreich auf Ideenfang gegangen - das Ergebnis wird auf der IdeenExpo vorgestellt - ein Besuch lohnt!
Hannover, 16. Februar 2017. 
Mach doch einfach 400Die Jury der IdeenEXPO 2017  hatte am 16. Februar entschieden: 24 Schulen gehen als Sieger des bundesweiten Schülerwettbewerbs „Ideenfang: Erfinden – Entdecken – Entwickeln“ hervor. Mit ihren kreativen Projekten lösten die Schülerinnen und Schüler ihr Ticket für das Finale und präsentieren ihre Exponate auf diesjährige IdeenExpo vom 10. bis 18. Juni. Die IGS Roderbruch ist dabei! Wir gratulieren dem WPK „Jugend forscht“ von Sven Schumacher zur erfolgreichen Idee der computergesteuerten Bewässerungsanlage  I.S.A.AC und besuchen euch gerne auf der IdeenExpo in der Zeit vom 10. bis 18. Juni 2017!
Vorgestellt wurde die Erfindung gestern bei  der großen Pressekonferenz mit dem Ministerpräsidenten und allen an der IdeenEXPO maßgeblich beteiligten Verbänden und Unternehmen.
 
 
Die HAZ berichtet:

Wissenschaft zum Selbermachen

Unter dem Motto „Mach doch einfach“ lädt die sechste Ideenexpo vom 10. bis 18. Juni auf dem Messegelände dazu ein, Technik auszuprobieren Von Susanna Bauch

Aus einer überschaubaren Veranstaltung ist innerhalb von zehn Jahren eine der größten Messen der Stadt geworden: Vom 10. bis zum 18. Juni öffnen sich auf dem Messegelände drei Hallen für die sechste Ideenexpo. „Mach doch einfach“ lautet das Motto der Veranstaltung, die Ministerpräsident Stephan Weil gestern anlässlich der Programmvorstellung in der IGS Roderbruch als „große Party, auf der sich spannende Berufe kennenlernen lassen“ bezeichnete.

Die Ideenexpo ist eine Erfolgsgeschichte. Konzipiert für junge Leute, die sich berufsorientiert vor allem in den sogenannten Mint-Fächern (Studienfächern aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ausprobieren können, lockt sie mittlerweile rund 250 Aussteller und 350 000 Besucher in die Messehallen. „Dass die Ideenexpo immer wichtiger geworden ist, zeigt nicht zuletzt die Zahl der Studenten, die Mint-Fächer wählen“, betonte Weil. In den vergangenen zehn Jahren sei diese Zahl um 80 Prozent auf rund 15 000 Studenten in Niedersachsen gestiegen.

Auf der Messe können sich die jungen Leute in neuen Berufsfeldern nicht nur ausprobieren. „Auch die Unternehmen präsentieren sich, denn sie suchen kompetenten Nachwuchs“, erklärte Volker Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der Ideenexpo. Die Veranstaltung habe in den vergangenen Jahren einen fantastischen Verlauf genommen. „Jeder zweite Besucher reist von außerhalb Niedersachsens an. Und die Bundesministerien Arbeit, Wirtschaft, Forschung sowie Verteidigung unterstützen die Veranstaltung“, sagte Schmidt. „Wir haben 25 Prozent mehr Aussteller im Vergleich zu 2015.“ Und es hätten noch mehr sein können.

Neben den 250 Ausstellern sind rund 600 Exponate vor Ort, 650 Workshops aus den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Technik sind vorbereitet. „Die Hälfte der Veranstaltungen ist bereits ausgebucht“, sagte Olaf Brandes, Geschäftsführer der Ideenexpo. Neu sei, dass es neben bewährten Themenbereichen wie dem Produktionskosmos und der Mobilitätsarena Raum für ganz neue Fragestellungen gebe: Die Bereiche Meere und Ozeane, Virtual Reality, digitale Welten, Smart Home und Rebirth zählen erstmalig dazu. Und im „Girls-Mint-Camp“ sollen speziell Mädchen für Technik begeistert werden.

Die IGS-Schülerinnen Liv und Martje sind bereits begeistert. Gemeinsam mit ihren Mitschülern Luis und Julian haben sie ein Hochbeet entwickelt, das sich selbst versorgt. Ein Computer, der Daten von einem Feuchtigkeitssensor verarbeitet und ein Ventil ansteuert, sorgt für die Bewässerung „Unser Schulgarten ist über die Sommerferien immer eingegangen, das wollten wir ändern“, sagte Louis gestern bei der Vorstellung des Exponats.

Wichtige Partner der Ideenexpo sind auch in diesem Jahr wieder die Auto-Uni Volkswagen sowie die Autostadt. Bei der Auto-Uni geht es darum, Logistik- und Produktionsabläufe virtuell darzustellen, die Autostadt setzt auf Mobilität und Nachhaltigkeit – hier können Besucher Zahnräder aus einem 3-D-Drucker zum Laufen bringen. Der Besuch der Ideenexpo ist kostenlos.

 

Nachfolgend noch Links zu weiteren Berichten aus

der BILD

der HAZ

der Neuen Presse

 

 

Partner


  • Familienzentrum
  • Freiwilligendienste Sport
  • fz
  • GDA
  • GIS Kooperationspartner
  • HWK H CO 10
  • Kinderkultur Abo
  • Kulturtreff
  • LMR
  • Musik College
  • Musikschule Hannover
  • Pro Beruf
  • proklima
  • SVG
  • Stadtbibliothek

  • SSBH
  • TNT
  • TUI Stiftung
  • ZAG

Netzwerke


  • BISS
  • DaZnet
  • n21 logo
  • NIQU
  • Schule Kultur
  • Schulsanitätsdienst
  • Stadtteilgespräch
  • JSN
  • Umweltschule